Opus 120, Zwei Sonaten für Klavier und Klarinette (oder Bratsche): Nr. 2 in Es-Dur
Entstehungszeit und -ort: Sommer 1894, Ischl
Erste Aufführungen: Nr. 1: 11. januar 1895, Wien, Saal Bösendorfer, Außerordentlicher Kammermusikabend des Rosé-Quartetts; Nr. 2: 8. Januar 1895, Wien, Saal Bösendorfer, 4. Kammermusikabend des Rosé-Quartetts
Interpreten: Nr. 1 und 2: Johannes Brahms und Richard Mühlfeld spielten aus dem Manuskript

Fassung für Klavier und Klarinette (oder Bratsche)
Autographe: (a) Nr. 1 und 2. Partitur und Klarinettenstimme. Köln, Hermann Mühlfeld; (b) Skizzen zu Nr. 1. Wien, Gesellschaft der Musikfreunde

Fassung für Klavier und Violine

Stichvorlage: Nr. 1 und 2. Exemplarmäßiger Korrekturabzug der Erstausgabe der Originalfassung mit autographen Korrekturen und Beilagen. Nachlass Oswald Jonas. Lübeck, Brahms-Institut an der Musikhochschule
Johannes Brahms. / op. 120 No 1. 2. / a) Original-Ausgabe. / (Clarinette & Pfte.) / b) Bratschen- Stimmen. c) Ausgabe für Violine & Pfte. / (Stich-Vorlagen) [Angaben unter b) und c) sind ausgestrichen]

Partitur u. Stimmen
1 Korrekturabzug
o. O., o. D.
28, 28, 7, 8 S. u. 2 Bl. autogr. Beil.
Inv. Nr.: 1998.197

Kopist: unbekannt

Korrekturabzug der Ausgabe für Klarinette und Klavier, 28 bedruckte Seiten (paginiert 3-30), Platten-Nummer 10433, versehen mit einem losen bräunlichen Deckblatt, das als Titelei mit Tinte oben zit. Angaben enthält; dazu gehört die Klarinettenstimme, 7 bedruckte Seiten (paginiert 1-7), und eine autographe Beilage: quer 32,5 x 25,2 cm , mit Rastral gezogenes 9-zeiliges Notenpapier; am Kopf: von Brahms mit Blaustift der Hinweis: "Beilagen zu No 1."; die einzelnen mit Tinte geschriebenen Korrekturblöcke sind mit Blaustift von a-f durchgezählt; auf Blatt 1r befinden sich die Korrekturen zu S. 4 (a), 9 (b), 14 (c), 16 (d), auf Blatt 1v die zu S. 18 (e) und 29 (f).. Korrekturabzug, 28 bedruckte Seiten (paginiert 3-30), Platten-Nummer 10409 und Klarinettenstimme, 8 bedruckte Seiten (paginiert 1-8), und eine autographe Beilage: quer 32,5 x 25,7 cm , mit Rastral gezogenes 9-zeiliges Notenpapier; am Kopf: von Brahms mit Tinte der Hinweis: "Beilagen zu No 2."; die einzelnen mit Tinte geschriebenen Korrekturblöcke sind mit Blaustift von g-k durchgezählt; auf Blatt 1r befinden sich die Korrekturen zu S. 7 (g) und 18 (h), auf Blatt 1v die zu S. 26 (i) und 29, Violine (k).

Autographe Eintragungen: Sonate Nr. 1: Brahms' Korrekturen im Korrekturexemplar erfolgen generell mit Bleistift; am Kopf der S. 1: "(Violine, durchweg einen Ton tiefer!"; 1. Satz: T. 49-52 auf S. 4 insgesamt gestrichen, am Hinweis auf die Beilagen: "NB in den Beilagen ist die Violine bereits transponirt!"; 2. Satz: Oktavverlagerungen in der Klarinette in T. 25 und 26 (S. 13), auf S. 14 Streichung der T. 41-48, dazu Hinweis am Seitenrand: "NB Beilage"; T. 53-54 in der Klarinette sind ausgestrichen und die neue Version am unteren Blattrand mit dem Hinweis "transponirt: x" notiert; 3. Satz: T. 10-12 in der Klarinette im melodischen Verlauf geändert (z.T. am Rand notiert), 17-20 gänzlich gestrichen; auf S. 17 T. 29-32 in der Klarinette gestrichen; 4. Satz: auf S. 29 Streichung der T. 191 (ab letztem Viertel) bis 193 insgesamt gestrichen und mit Blaustift am Rand Hinweis "Beilage f." Sonate Nr. 2: Brahms' Korrekturen im Korrekturexemplar erfolgen auch hier generell mit Bleistift und betreffen größtenteils die Klarinettenstimme; 1. Satz: auf S. 3 der Hinweis "durchweg einen Ton tiefer"; T. 27-34 durch 8va-Anweisung versetzt; auf S. 7 Streichung der T. 65-68, mit Blaustift darüber "Beilage g."; 2. Satz: zu Beginn von T. 81 (S. 17) hat Brahms die für die Violine notwendigen Kreuze vorgezeichnet und darüber nochmals darauf hingewiesen: "5 # vorzeichnen."; Streichung der T. 119-134 und Hinweis am Rand "Beilage h"; 3. Satz: T. 57-60 (S. 26) gestrichen und Hinweis am Rand "Beilage i"; Streichung der T. 119-132 (S. 29) in der Klarinette und darüber der Hinweis "Beilage k"

Provenienz: Max Kalbeck; Oswald Jonas

zur Stichvorlage / Partitur (Nr. 2)
zur Stichvorlage / Stimme (Nr. 2)
Johannes Brahms: Zwei / Sonaten / für / Clarinette (oder Bratsche) und Pianoforte / von / Johannes Brahms. / Op. 120. / No. 1. F moll. [-] No. 2. Es dur. / Ausgabe für Clarinette und Pianoforte. [-] Ausgabe für Bratsche und Pianoforte.

McCorkle, BraWV: Op. 120 Nr. 2
Klavierpartitur; Stimmen (Klar. u. Va.), 30, 8, 8 Seiten
N. Simrock, PN: 10409, 10412, Berlin, 1895
Erstauflage, Flachdruck, Preis: Mk 8-
mit Umschlag, mit Titelblatt
Inv.-Nr.: ABH 1.7.6.359a
Provenienz: Richard Barth
Anmerkungen: mit Klar.- u. Va.-St.; eigenh. Namenszug Barths auf Part. u. Klar.-St.

Partitur

Stimmen
Brahms, Johannes, Op. 120, Nr. 2, Fass. f. Violine
Fassung für Pianoforte und Violine, Klavierpartitur
Stichvorlage

zur Stichvorlage
Brahms, Johannes, Op. 120, Nr. 2, Fass. f. Violine
Fassung für Pianoforte und Violine, Violine solo
Stichvorlage

zur Stichvorlage
© 2013 Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck. Alle Rechte vorbehalten.