Opus 79, Zwei Rhapsodien für Klavier: Nr. 1 h-Moll; Nr. 2 g-Moll
Entstehungszeit und -ort: Sommer 1879, Pörtschach
Widmungsträgerin: Elisabet von Herzogenberg
Erste Aufführung: 20. Januar 1880, Krefeld, Brahms-Konzert
Interpret: Johannes Brahms spielte aus dem Manuskript
Autographe: Verschollen
FRAU ELISABETH VON HERZOGENBERG / gewidmet / Zwei / Rhapsodien / für das / Pianoforte / von / Johannes Brahms. / Op. 79.

Erstauflage, 19 Seiten
Juli 1880, Berlin, N. Simrock
Flachdruck, Pl.-Nr.: 8166.
Lithographie der Titelseite: "Lith. Anst. v. C. G. Röder, Leipzig."
Inv.-Nr.: ABH 1.7.6.239
Provenienz: Nachlass Theodor Kirchner
McCorkle, BraWV, S. 333

zur Ausgabe
© 2013 Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck. Alle Rechte vorbehalten.