Opus 47, Fünf Lieder für eine Singstimme und Klavier

Entstehungszeit und -ort: Sommer (?) 1868, Bonn
Erste nachgewiesene Aufführungen: Nr. 1 (Botschaft): 13. November 1870, Basel, 2. Abonnement-Konzert; Nr. 2 (Liebesglut): 15. Februar 1888, Wien; Nr. 3 (Sonntag): 1871, London; Nr. 4 (O liebliche Wangen): 26. März 1887, Wien; Nr. 5 (Die Liebende schreibt): 22. März 1893, Wien
Interpreten: Nr. 1: Anna Walter-Strauß; Nr. 2: Julie Salter (mit Julie Zilzer, Klavier); Nr. 3: Julius Stockhausen; Nr. 4: Hermine Spies; Nr. 5: Eduard Gärtner
Autografe: (a) Nr. 1. Stichvorlage. New York, The Pierpont Morgan Library (The Dannie und Hettie Heinemann Collection); (b) Nr. 2. Lübeck, Brahms-Institut an der Musikhochschule; (c) Nr. 3. Verschollen; (d) Nr. 4. Stichvorlage. Schweiz, Privatsammlung; (e) Nr. 5. Schweiz, Sammlung Gerhard Maasz
Kopistenabschriften mit autografen Eintragungen: Nr. 2, 3 und 5. Stichvorlagen. Lübeck, Brahms-Institut an der Musikhochschule
[Liebesglut]

Arbeitsmanuskript
1 egh. Musikms. o. U.
o. O., o. D.
2 Bl., 3 1/6 S.
Incipit: »Die Flamme hier, die wilde, zu verhehlen«
Text: Georg Friedrich Daumer
Sign.: Bra : A1 : 11; Inv. Nr.: 2004.0121

Notation (Klaviersatz und Singstimme mit unterlegtem Text) mit unterschiedlichen Tinten auf 9 Systemen je Seite (quer-Folio), auf der letzten nur noch drei Takte, ohne Wasser- oder Firmenzeichen. Das Lied (86 Takte) auf einen Text von »Daumer, nach Hafis« (S. 1, rechts oben) ist »Appassionato« überschrieben und in verschiedenen Tinten notiert. Die ersten 66 Takte sind in schwarzer Tinte geschrieben, in T. 67 und 68 bleibt die linke Hand des Klaviersatzes schwarz, während die rechte in etwas hellerer, brauner Tinte notiert ist - wie sodann der ganze Schlussteil. Während die ersten beiden Strophen als Reinschrift gelten können, scheint der Schlussteil spontaner aufgeschrieben zu sein, wie vielfältige Korrekturen belegen.

Anmerkung: Das verschollen geglaubte Ms. konnte 2002 vom Brahms-Institut erworben werden und eröffnet gerade im Zusammenspiel mit der Stichvorlage und dem Erstdruck dieses Daumer-Liedes, die sich ebenfalls in Institutsbesitz befinden, einen faszinierenden Blick in die Kompositionswerkstatt von Brahms.

Provenienz: Erasmushaus Kat. 912

zum Autograf
»Liebesgluth.« Joh. Brahms op. 47 N 2 [nach Hafis von Daumer]

Klavierpartitur
1 abschr. Stichvorl.
o. O., o. D.
1 Doppelbl., 4 S.
Sign.: Bra : A2 . 8; Inv. Nr.: 1995.36a

Incipit: »Die Flamme hier, die wilde, zu verhehlen«
Text: Georg Friedrich Daumer

Kopist: nicht identifiziert

12-zeiliges handrastriertes Doppelblatt (34,4 x 24,5 cm), 4 beschriebene Seiten. von Simrock am Kopf der Seite 1: »Joh. Brahms op. 47 N 2«

Autografe Eintragungen: mit Bleistift am Kopf der Seite 1 »Liebeslied« durchgestrichen und durch »Liebesgluth.« (unterstrichen) ersetzt, Notenkorrekturen mit Bleistift T. 14, 67.

Provenienz: Simrock-Auckenthaler

Literatur: Patrimonia 107, S. 30

zur Stichvorlage
[Sonntag] [Nr. 3]

Klavierpartitur
1 abschr. Stichvorl.
o. O., o. D.
1 Bl., 1 S.
Sign.: Bra : A2 : 9; Inv. Nr.: 1995.36b

Incipit: »So hab ich doch die ganze Woche«
Text: aus Uhlands Volksliedern

Kopist: Josef Füller

9-zeiliges handrastriertes Blatt (quer 24,5 x 33,4 cm), eine beschriebene Seite, von Simrock: »Joh. Brahms op. 47 N 3«

Autografe Eintragungen: Am Kopf der Seite mit Bleistift (»aus Uhlands« und die Endsilbe bei Volkslie«dern«, zahlreiche Bögen und einige dynamische Eintragungen miot Bleistift.

Anmerkung: Das Autograf des Liedes ist verschollen

Provenienz: Simrock-Auckenthaler

Literatur: Patrimonia 107, S. 30

zur Stichvorlage
[Die Liebende schreibt] [Nr. 5]

Klavierpartitur
o. O., o. D.
1 abschr. Stichvorl.
1 Doppelbl., 3 S.
Sign.: Bra : A2 : 10; Inv. Nr.: 1995.36c

Incipit: »Ein Blick von deinen Augen«
Text: Johann Wolfgang von Goethe

Kopist: nicht identifiziert

9-zeiliges handrastriertes Doppelblatt (quer 26,1 x 33,9 cm), 3 beschriebene Seiten, letzte Seite leer. auf S. 4 von Simrock mit Blaustift: »Joh. Brahms op 47 1-5«, mit Bleistift: »2-15« (als Seitenangaben des Erstdruckes), von fremder Hand der Name »Seidel«, S. 1 von Simrock mit Blaustift: »Joh. Brahms op. 47 N 5«.

Autografe Eintragungen: mit Bleistift »Non troppo lento.«, Notenkorrekturen T. 11, 35, 36, 38, 43, 48, Textkorrekturen, dynamische Zeichen und Bögen.

Provenienz: Simrock-Auckenthaler

Literatur: Patrimonia 107, S. 30

zur Stichvorlage
LIEDER UND GESÄNGE / mit Begleitung des Pianoforte / von / JOHANNES BRAHMS. / OP. 47. Fünf Lieder
[Titel und Textanfänge der Lieder Opus 46 bis 49 zweispaltig aufgeführt]

Erstauflage, 15 Seiten
Oktober 1868, Berlin, Simrock'sche Musikhandlung
Flachdruck, Pl.-Nr.: 321.
Preis: 25 Sgr.
Provenienz: Nachlass Fritz Simrock

Anmerkung: in Brahms Lieder und Gesänge, Band I
Vgl. McCorkle, BraWV, S. 186

zur Ausgabe