Opus 43, Vier Gesänge für eine Singstimme mit Klavier
Entstehungszeit und -orte: 1864, Wien (Nr. 1), April 1866, Karlsruhe (Nr. 2), vor 1860, Hamburg (Nr. 3), Herbst 1857, Detmold (Nr. 4)
Erste nachgewiesene Aufführungen: Nr. 1 (Von ewiger Liebe): 1867, Konzert der Schweizerischen Musik-Gesellschaft Zürich; Nr. 1 und 2 (Die Mainacht): 11. März 1868, Hamburg, Soirée; Nr. 3 (Ich schell mein Horn ins Jammertal): 10. Oktober 1873, Stuttgart; Nr. 4 (Das Lied vom Herrn von Falkenstein): 5. Februar 1871, Bonn, Saal des goldenen Stern
Interpreten: Nr. 1 und 2: Julius Stockhausen (begleitet von Johannes Brahms); Nr. 3: Julius Stockhausen; Nr. 4: Adele Assmann
Autographe: (a) Nr. 1. Washington, The Library of Congress; (b) Nr. 2. Besitzer unbekannt; (c) Nr. 2. Basel, Privatbesitz; (d) Nr. 3. Verschollen; (e) Nr. 4. Stichvorlage. Washington, The Library of Congress (Whittall Foundation); (f) Nr. 4. Verschollen
Kopistenabschriften mit autographen Eintragungen: Nr. 1 und 2. Transponierte Fassungen. Lübeck, Brahms-Institut an der Musikhochschule
VIER / GESÄNGE / für / eine Singstimme / mit / Begleitung des Pianoforte / componirt / von / JOHANNES BRAHMS. / OP. 43.

Erstauflage, 19 Seiten
Dezember 1868, Leipzig u. Winterthur, J. Rieter-Biedermann
Plattendruck, Pl.-Nr.: 599. a - d.
Preis: 1 Thlr.
Lithographie der Titelseite: "Lith. Anst. v. Friedr. Krätzschmer, Leipzig"
Inv.-Nr.: ABH 1.7.6.117
Vgl. McCorkle, BraWV, S. 159

zur Ausgabe
© 2013 Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck. Alle Rechte vorbehalten.