Opus 34, Klavierquintett f-Moll
Entstehungszeit und -orte: August 1862, Hamburg, umgearbeitet 1864, Wien
Widmungsträgerin: Prinzessin Anna von Hessen
Erste Aufführung: 22. Juni 1866, Leipzig, musikalische Abendunterhaltung des Konservatoriums
Interpreten: nicht ermittelt

Fassung als Streichquintett
Autograph: Partitur. Verschollen

Fassung als Klavierquintett
Autograph: Partitur. Stichvorlage. Washington, The Library of Congress (Whittall Foundation)

QUINTETT / für / Pianoforte, / zwei Violinen, Viola / und / Violoncell / componirt / von / JOHS. BRAHMS. / OP.34.

Klavierpartitur: 67 S.; Streicherstimmen: 11, 9, 9, 11 S.
Erstauflage
Dezember 1865, Leipzig u. Winterthur, J. Rieter-Biedermann
Plattendruck, Pl.Nr.: 435.
Preis: 5 Thlr.
Lithographie der Titelseite: "Lith. v. Friedr. Krätzschmer, Leipzig"
Inv.-Nr.: ABH 1.7.6.88
Provenienz: Theodor Avé-Lallemant

Anmerkung: Widmung auf S. [3]: "Ihrer / Königlichen Hoheit / der / FRAU PRINZESSIN / ANNA VON HESSEN / gewidmet."
Vgl. McCorkle, BraWV, S. 123

zur Klavierpartitur

zu den Streicherstimmen
© 2013 Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck. Alle Rechte vorbehalten.