Opus 5, Klaviersonate Nr. 3 f-Moll
Entstehungszeit und -ort: Frühjahr bis Oktober 1853, Düsseldorf
Widmungsträger: Gräfin Ida von Hohenthal geb. Gräfin von Seherr-Thoss
Erste Aufführungen: Andante und Scherzo: 23. Oktober 1854, Leipzig, Gewandhaus; vollständiges Werk: Dezember 1854, Magdeburg, Soirée
Interpreten: Clara Schumann (Leipzig); Hermann Richter (Magdeburg)
Autographe: (a) Autograph/Abschrift (Scherzo, Kopist: Julius Otto Grimm). Stichvorlage. Hamburg, Staats- und Universitätsbibliothek (Brahms-Archiv); (b) 3. Satz. Verschollen
SONATE / (F moll) / für das Pianoforte / componirt und / der Frau Gräfin Ida von Hohenthal / geb. Gräfin von Scherr-Thoss / zugeeignet / von / Johannes Brahms. / OP. 5.

Erstauflage, 39 Seiten
Februar 1854, Leipzig, Bartholf Senff
Plattendruck, Pl.-Nr.: 101.
Preis: 1 Thlr. 15 Ngr.
Inv.-Nr.: ABH 1.7.6.8
Provenienz: Theodor Avé-Lallemant
Vgl. McCorkle, BraWV, S. 16

zur Ausgabe
© 2013 Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck. Alle Rechte vorbehalten.